RSS Feed

Seidls in Berlin / Schöneberg

21. Juli 2010 by Christiane

Das Seidls in der Gotenstraße war so in meinem Kopf immer ein Lokal erster Wahl, wenn es um Familienbesuch geht. Also wählten wir es aus für einen schönen Abend mit Cousinchen Gaby.

Was ich am Seidls mag, ist die wunderbare Jugendstil-Einrichtung mit den schönen Leuchtern und den großen Fenstern mit Blick auf die Bäume. Der kleine Biergarten ist gar nicht so klein und mit vielen alten Bäumen beglückt. Man wartet direkt darauf, dass dat Marlenchen um die Ecke kiekt…

Zur Küche: Deutsche Hausmannsküche mit verschlanktem und modernen Einflüssen. Es gibt Berliner Leber, Tafelspitz, Wiener Schnitzel usw.. Die Auswahl ist nicht so groß und preislich deutlich gehoben. Leber mit Apfel und Pü 14,50€ ein Salat mit ein paar Scheiben Lachs flotte 13,50€.

Geschmacklich alle solide. Kein großes Kino. Was mich aber ärgert ist wirklich der Preis für den Salat. Gestern habe ich im Rodeo Ressort erneut mein Steak gegegessen mit einem kleinen Beilagensalat, der im Blattwerk analog zu dem vom Seidls war. Mein Steak mit allem drumherum aber nur 17,50€.. Der Grundpreis für den Seidls-Salat lag für das Grünzeug schon bei 8,50€ 5€ für den Lachs, der nett und gut war, mir aber ein bischen mehr Würze von der Beize gewünscht hätte.

Vergleiche ich die beiden Läden, stimmt für mich das Preis/Mengen-Verhältnis nicht wirklich.

Was ich eigentlich auch mag am Seidls, dass noch ausgebildet wird. Eigentlich klasse. Aber diesesmal hatten wir irgendwie Pech. Der Azubi-Kellner latschte mit der Hand in der Hostentasche auf uns zu (oh, we cool), bei der Azubi-Bedienung sahen wir öfters ihren roten String als alles andere. Und richtig eindecken war auch von der Chef-Bedienung nicht drin. Immer rechts meine Liebe, wollte ich ihr schon soufflieren.

Ok..vielleicht einfach ein Pechtag..

Das Seidls stellt sich als gediegenes etwas gehobeneres Restaurant dar, welches von der schönen Einrichtung unterstützt wird. Allerdings sind wir diesesmal sowohl vom Personal als auch der Küche enttäuscht. Auch der Preis für ein Glas „blauen Zweigelt“ für 6,50€ finde ich happig.

Vielleicht versuchen wir es nochmals im Winter – aber es gibt ja noch so viel andere Restaurants, die nur darauf warten von uns entdeckt zu werden…

www.seidlsberlin.de


1 Kommentar »

  1. Christoph sagt:

    Sehr schöner Laden auf der sonst doch etwas leblosen Insel in Schöneberg. Seit kurzem sind wir dort recht gern und finden die Conny (Azubi) echt Klasse! Ihre zuverlässige und authentische Art vermittelt uns jedes Mal ein gutes Gefühl, kein chi-chi -Gehabe und was uns ganz besonders daran freut, die Betreiber scheinen Wert auf die Persönlichkeit der Mitarbeiter zu legen. Dafür ein Kompliment an die Betreiber.
    Ja und was die Anzugsordnung im Seidls angeht, können wir uns bisher nicht beklagen, vielleicht ist der Blick auf das leckere Essen angebrachter als auf die Rückansicht der Mitarbeiter.
    Nehmt es uns nicht krumm, aber unser Fazit:
    – Super lecker Essen*****
    – Tolle Weine, übrigens für die Qualität angemessene Preise****
    – Service ***** Punkte, probiert es selbst aus
    – Lage des Seidls, nicht ganz so leicht zu finden (Auto)*
    – Einrichtung, unser Geschmack! *****
    – Sauberkeit *****
    Conny wir kommen gern wieder!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.