RSS Feed

Bei Oma Kleinmann

1. Februar 2013 by Christiane

Selbstverständlich verfüge ich über ein Buch „Köln für Kölner“. Jetzt mag man einwenden, ich wohne doch in Hürth. Ja, richtig..aber dieses Buch würde vermutlich nur über eine einzige Seite verfügen. In diesem Buch wurde das Oma Kleinmann herzlichst empfohlen und insbesondere auf die leckeren Schnitzel hingewiesen. Also prima. Schnitzel ist ja immer fein.

Beste Gelegenheit mit Thomas der mich letztes Wochenende besucht hat, diese Kölner Institution auszuprobieren. Daher hatten wir uns extra mit dem Exil-Berliner Lukas bei Oma Kleinman in die Zülpicher Straße verabredet.

Bereits am Montag davor (Freitag war der Verabredungsabend) wollte ich einen Tisch für die frühe Uhrzeit 18:00 reservieren. Aber leider, leider waren alle Tische schon reserviert. Nicht gut für uns – aber dann scheint ja der Laden gut zu gehen.

Gleich der erste Eindruck der Räumlichkeiten war positiv. Eine supergemütliche Kneipe mit sehr netten, freundlichen Personal. Kölsch stand auch gleich auf dem Tisch, Wein wurde anstandslos auch für T. gebracht. Sehr fein.

Auf der Karte gibt es in erster Linie Schnitzel in allen möglichen Variationen und startet bei ca. 10€ Dazu gibt es einen kleinen, gemischten Salat.

Bunter Salatteller mit kleinem Schnitzel
Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln und Salat
Schnitzel „Jäger Art“ mit Pilzrahmsoße, Pommes Frites und Salat
Schnitzel „Zigeuner Art“ mit Paprikarahmsoße, Pommes Frites und Salat
Schnitzel „Holzfäller Art“ mit Schmorzwiebeln, Bratkartoffeln und Salat
Schnitzel „Westfälische Art“ mit zwei Spiegeleiern, Bratkartoffeln und Salat
Schnitzel „Bombay“ mit Curry-Ananassoße, Pommes Frites und Salat
Schnitzel „Balkan“ mit Zwiebeln, Aiwar, Kräuterschmand, Pommes Frites und Salat
Schnitzel „Royal“, gefüllt mit Camenbert, Bratkartoffeln, Preiselbeeren und Salat

Schnell haben wir uns für Standard, Pfeffersauce und Westfälische Art entschieden.

Der Salat der vorab gereicht wurde, war ausgezeichnet. Jeder Teller war auch ein bisschen anders, was auf die Vielfalt der Rohkost hinweist. Er bestand aus div. Rohkostanteilen, gemischtem Salat und ein leckeres Dressing. Allein der Salat hätte mir schon gereicht. Danach folgten die Schnitzel, die echt ordentliche Oschis waren und auch sehr gut schmeckten. Dazu die Kölsch..nochmals fein.

Anstrengend war nur, dass der laden irgendwann brechend voll war und die Leute drin standen und hofften einen Platz zu ergattern.

Ich kann Bei Oma Kleimmann

sehr empfehlen.

Allerdings sollte man folgende Learnings berücksichtigen:

1. Wochen vorher reservieren
2. Wissen, dass man seinen Tisch nach 1,5h wieder abgeben muss
3. Clever sein und so eine Ecke mit einem Bierfasstisch wählen (uneingeschränkte Aufenthaltsdauer)
4. Wenn man nicht ein Schnitzelmonster ist, das Kinderschnitzel (ist auch zarter als Schwein oder Kalb) wählen
5. oder richtig clever sein und den Rest mit nach Hause nehmen und am nächsten Tag schön mit Majo essen
6. Frühzeitig kommen und nicht erst gegen 20:00

Mehr:
http://www.beiomakleinmann.de
Gaststätte „Bei Oma Kleinmann“
Zülpicher Str. 9
50674 Köln


Keine Kommentare »

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.