RSS Feed

Bar Restaurante Faro Berlin Kreuzberg

28. Februar 2014 by Christiane

Ich bin gerade am überlegen, ob meine (unsere) Ansprüche an gute Küche einfach wirklich viel zu hoch sind? Gestern Abend war ich mit Freunden im neuen spanische Restaurant Faro in der Schlesischen Straße in Kreuzberg. Meine Erwartungshaltung an Tapas ist relativ profan. Frisch sollen sie sein, ein bisschen temeperamento mitbringen und das Herz & Magen erfreuen. Gemütlich mit Freunden möchte ich aus Schälchen essen, teilen und genießen. So! Und im besten Falle, bekomme ich Sehnsucht nach Spanien.

Leider haben wir gestern von all dem gestern nicht viel mitbekommen. Nachdem die Karte sehr umfangreich ist und wir die Wahl der Qual hatten, bestellten wir den Tapa-Mix Teller für 17€, dazu Datteln im Speckmantel und frittierte Calemares und so kleine Würstchen. Den Pulpo hatten wir leider nie bekomme, aber fairerweise auch nicht mehr nachgefragt (selber schuld).

Es gab bei dem Mix-Teller einen Hühnchensalat (Ensalada de pollo al limón:), Bananen im Speckmantel, kleine Würstchen, Albondigas de bacalao (Kabeljaubällchen), Pimentos fritos, Aioli, Dátiles con bacon (Datteln im Speckmantel)..

Tapas- Mix-Teller im Faro Berlin

Tapa Mix-Teller im Faro Berlin

Ich mache es kurz – einhellig waren wir der Meinung – die Tapas im Faro Berlin sind belanglos. Ganz nett, aber es kam keine echte Freude aus. Portionen für den Preis recht klein. Es fehlte einfach das Temperament. Gut war das Brot. Auch wenn ich nicht viel von der Aioli gegessen habe, schmecke ich sie noch heute. Das ist etwas was ich gar nicht mag. Der weiße Rioja schmeckt zwar sehr süffig, aber er schädelt (darf ich erwähnen, dass ich heute leide – und nein, wir haben nicht 5 Flaschen getrunken).

Jetzt gibt es ja im Wrangelkiez eine recht hohe Dichte von Tapa-Bars und ich stelle einfach mal ein Mini-kleines Ranking auf.
1. Klassische gute Tapas – dafür empfehle ich die Bar Raval http://www.barraval.de/– insbesondere das Tataki von der Presa vom Ibéricoschwein

2. für ungewöhnliche Tapas kann ich nur das Mariona http://www.mariona-berlin.de/am Lausitzer Platz nahelegen. Dort gibt es keine Tapas im klassischen Sinne, sondern ganz neu interpretierte „Tellerchen“. Also geliebte Urlaubsstandards – vergesst die dort!

Das Restaurante Faro ist an für sich ein ganz netter Laden und wurde gestern Abend auch sehr gut besucht, aber es schafft es für mich nicht mal wirklich auf Platz drei. Aber…. aber…ich merke gerade beim schreiben, dass ich eines ganz deutlich darstellen möchte:

Das Essen ist vollkommen o.k. aber nun belanglos, definitiv nicht schlecht oder mies – wirklich nicht – es rockt für mich (oder uns drei Besucher) einfach nicht genug. Ich erwarte halt mehr. Man kann wirklich gut hingehen, (unsere Sicht – PS – ich hatte zwei Unbeteiligte dabei, die nix mit dem Blog zu tun haben), aber wir wollten doch nur einfach gut super lecker Tapas essen gehen…und ich als alte Kreuzbergerin, wollte einem gerade aus Köln hinzugezogenen (wohnt gerade P’Berg) zeigen, wo man echt geil essen geht..seufz..

Und..und..und, ich wünsche mir meine Dönerbude zurück, die zuvor in den Räumlichkeiten beheimatet war. Der wahr echt lecker…Side Grill „I miss You“

Kleiner Nachtrag:
Von meiner einen lieben Begleitung muss ich leider berichtet, dass es ihm in der Nacht nicht so gut ging – also an mir lag es bestimmt nicht, oder Mark?

Adresse:
http://faroberlin.com/


Keine Kommentare »

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.