RSS Feed

‘Beloved’ Category

  1. Restaurant Silberlöfel Berlin Neukölln – CLOSED

    August 29, 2016 by Thomas

    Restaurant Silberlöffel Berlin Neukölln

     

    Frühstück englisch im Silberlöffel, Maybachufer Berlin

    Frühstück englisch

     

    Da unsere Bekannten Ihre Katzen während Ihres Urlaubs bei uns abgeladen haben musste es ja auch den Tag des Abholens wieder geben. Und dieser war letzten Sonntag. Doch vorher sollte ja noch ausgiebig über den Urlaub berichtet werden. Da bietet sich an einem Sonntag doch einfach mal frühstücken gehen an.

    Wer uns kennt weiß das wir nicht die großen Frühstücksgeher sind. Und wo soll man bloß hin gehen? Das Angebot ist riesig, Buffet, Frühstück klassisch von der Karte usw. Buffet scheidet schon mal aus, da ich ein großer Buffetmuffel bin. Also ganz normal von der Karte sollte es werden. Ja und da ist es uns auch eingefallen. Lass uns mal wieder in den Silberlöffel gehen. Dort waren wir schon lange nicht mehr und haben uns eigentlich immer sehr wohl gefühlt.

    Punkt 10 Uhr haben wir uns dann dort mit unseren Freunden incl. deren Kinder getroffen. Super Wetter und zum Glück hatten wir einen Platz draußen reserviert. Perfekt. Schnell ist auch die sehr nette Bedingung gekommen. Die Getränke waren zügig ausgewählt und auch die Wahl des Frühstücks ging reibungslos.

    Frühstück Herzhaft

    Frühstück herzhaft

    Frühstück italienisch

    Frühstück mediterran

     

     

     

     

     

     

     

    Wir bestellten englisch, herzhaftes, mediterranisches und italienisches Frühstück. Dazu gab es noch einen sehr großen Korb mit diversen Brötchensorten. Der Preis für die unterschiedlichen Frühstückssorten schwankt zwischen 7,00 € und 8,90 €. Schon mal prima das Verhältnis zwischen den Preisen und was auf dem Teller angeboten wird. Man ist auf jeden Fall mehr als satt. Und die Zutaten frisch und von guter Qualität. Was will man mehr? Die unterschiedlichen Dips beim Frühstück Mediterran sehr schmackhaft und gut gewürzt. Das Ei beim englischen Frühstück perfekt gebraten, der Speck prima geröstet und kross. Für mich hätte es noch ein Würstchen mehr sein dürfen.

     

    Frühstück italienisch

    Italienisches Frühstück

    Alle waren sehr zufrieden, satt und glücklich. Nun konnte die Abholung der Katzen angegangen werden.

    Und wer es auch mal ausprobieren möchte sollte sich die Anschrift merken:

     

    Restaurant Silberlöffel

    Maybachufer 21

    12047 Berlin

    Telefon: 030 62900043

    http://silberloeffel-berlin.de/


  2. Restaurant Siemens ehemals Restaurant Igel in der Karlsruher Straße Berlin ( Closed )

    Oktober 6, 2013 by Christiane

    als es uns vor kurzem mal wieder nach Charlottenburg verschlagen hat, haben wir das gerade nagelneu eröffnete Restaurant Siemens, ehemals Restaurant Igel in der Karlsruher Straße entdeckt. Die kleine Karte die draußen aushängt, hat uns sofort angesprochen. Ein paar interessante Vorspeisen, ein paar Hauptgänge. Reicht für uns.

    Wenn man das Restaurant Siemens betritt, merkt man gleich, dass erst vor wenigen Tagen eröffnet wurde. Ein Rücktresen fehl noch und ein bisschen Chi Chi. Stört aber nicht weiter, weil der nette neue Besitzer Steffen Siemens das mit seiner freundlichen Art wett macht. Ein paar schöne Windlichter, Teelichter auf dem Tisch, große Fenster, Stofftischdecken schaffen eine angenehme Atmosphäre.

    Die Karte ist klein und fein. Es gibt ein paar Vorspeisen wie z.B. Bandnudeln mit Flusskrebsen, Kürbissuppe, Salat mit krauser Glucke, Salat mit gedünsteter Birne und Lavendeldressing – Vorspeisen zwischen 4,80 und 11,90. Auch oftmals wählbar zwischen einer kleinen und großen Portion. Finde ich gut.

    Die Hauptgänge können teils auch so gewählt werden, dass man eine kleine oder große Portion wählen kann. Da die Reise nach Charlottenburg natürlich anstrengend ist, wählten wir natürlich die normalen oder großen Portionen :-). Zur Wahl stehen Lauchauflauf mit Ziegenfrschkäse und Walnüssen. Königsberger Klopse, Kalbstafelspitz mit Möhrchen, Kartoffeln und Meerrettichsauce, Saltimbocca vom Huhn und Kräuterspätzle. Preise zwischen 11,90 und 14,90 für die große Portion vom gedämpften Kalbstafelspitz. Nachdem wir Tafelspitz und Königsberger Klopse lieben viel die Wahl leicht.
    Vorneweg teilten wir uns den Salat mit der gedünsteten Birne, Parmesan und Lavendeldressing. Hört sich spannend an. Kennen wir so noch nicht, also ausprobieren.

    Vorab wurde ein sehr leckers Brotkörbchen mit leicht gesalzener Butter gereicht. Das dunkle Brot schmeckte leicht nach Kümmel und war wie das weiße Brot sehr frisch und rösch.

    Der Salat

    Salat mit gedünsteter Birne, Parmesan und Lavendeldressing im Restaurant Siemens

    Salat mit gedünsteter Birne, Parmesan und Lavendeldressing im Restaurant Siemens

    war oberlecker. Kann ich nicht anders sagen. Die Birne süß, aber nicht zu weich oder fest. Der junge Spinat harmonierte perfekt. Das Dressing sehr lecker -ergänzt durch Petersilie, Chili und Zwiebeln. Die Zwiebeln hätten sie allerdings weglassen oder rote verwenden können. Auf jeden Fall war der Salat so gut, dass ich ihn heute Abend nachkochen werde. Da wir das Dressing so ungewöhnlich fanden, haben wir natürlich genau nach den Zutaten gefragt – gerade weil der Lavendelgeschmack nicht dominant war. Verwendet wurde Lavendelgelee.

    Mein Tafelspitz

    Gedämfter Kalbtafelsitz mit Majoran, Salbei, Kartoffeln, Möhrchen und Meerrettichsauce im Restaurant Siemens

    Gedämfter Kalbtafelsitz mit Majoran, Salbei, Kartoffeln, Möhrchen und Meerrettichsauce im Restaurant Siemens

    ein Gedichtchen…das Fleisch butterzart, würzig. Fein. Die Möhrchen leicht karamelisiert und bissfest.Was ich persönlich nicht mag, was es aber meistens gibt, dieses wässrige Bouilliongemüse. Daher war ich echt happy über die Darreichung mit den gebratenen Möhren und den kleinen Ofenkartoffeln. Die Sauce war per se gut – nur mir fehlte hier der scharfe Geschmack des Meerrettichs, der einem so hübsch die Nase freipustet. Aber ich muss sagen, klasse war’s. Ich vergleiche nämlich jeweils den Tafelspitz in Restaurants mit dem besten den ich je bekommen habe – und zwar im Sternerestaurant Waldhorn in Ravensburg.

    Thomas seine Königsberger Klopse macht auch ihn sehr, sehr glücklich. Die gibt’s auch gerne bei uns zu Hause, nach dem Rezept meiner Oma Herta aus Berlin. Also auch hier muss das Gericht einem harten Vergleich statthalten.

    Königsberger Klopse mit Salzkartoffeln im Restaurant Siemens

    Königsberger Klopse mit Salzkartoffeln im Restaurant Siemens

    Die Klopse im Restaurant Siemens waren so wie sie sein sollen. Kalbshackfleisch, leichte Sardellennote, Kapern (leider ein bisschen zu wenig, nach unserem Geschmack), perfekte Salzkartoffeln, dazu einen frischen, herbstlichen Salat.
    Wunderbar. Die Portionsgröße auch hier mehr als ausreichend.

    Der Service war sehr nett und aufmerksam und wir sind sehr zufrieden wieder in unsere Heimat gereist. Unser Fazit. Ausgezeichnete regionale Küche, frische gute Zutaten, Preise moderat, Service sehr nett…wenn jetzt noch ein bisschen Klimbim an der Einrichtung gemacht wird oder man im Sommer auf der großen Terrasse sitzen kann..TOP. Eine Bereicherung für die Gegend um die Karlsruher Straße. Wir kommen gerne wieder.

    Steffen Siemens aus dem Restaurant Siemens Karlsruher Straße Berlin

    Steffen Siemens aus dem Restaurant Siemens Karlsruher Straße Berlin

    Öffnungszeiten: Mo-Fr schon zum Mittagstisch, Samstag ab 17:00. Karlsruher Straße 15, Charlottenburg
    http://www.restaurant-siemens.de/

     

    Leider musste Steffens aus privaten Gründen das Restaurant Siemens schließen. Ein echter Verlust


  3. Marianna Paul-Lincke-Ufer – ClOSED

    Juni 3, 2013 by Christiane

    Eigentlich wollten wir in das Restaurant 45 gehen. So der Plan. Adresse noch einmal auf der Webseite angeschaut und los.
    Schnell fanden wir einen Parkplatz im Paul-Lincke-Ufer und standen vor der Hausnummer 45. Aber leider leider, scheint es das Restaurant nicht mehr zu geben. Jetzt ist in den Räumlichkeiten das Marianna. Irgendwie scheint das eine Gift-Ecke zu sein. Davor war es das Kirk Royal, davor mal ein nettes Eckcafe und davor..auch irgendwas.

    Eingerichtet ist es im beliebten Trashstyle von Kreuzberg / Friedrichshain. Oma-Sesel (ich meine damit nicht Biedermeier oder Jugendstil sondern Multiposter 80er Jahre Style). Am liebsten würde ich dann immer mit Sagrotan oder Polsterspray ran. Ansonsten große Fenster, durchbrochene Wände, Ziegelwände. Nicht uncharmant, aber na ja, gibt es einfach zu oft.

    Aber egal. Nachdem wir schon Mal da waren, probieren wir halt das Marianna aus.

    Auf der Karte Frühstück bis 15:00, Burger, Pasta, Salate. Nicht gerade das, was ich Thomas zum Geburtstagsessen gewünscht hatte aber dann holen wir das dann bei anderer Gelegenheit nach.

    Da die Auswahl ja nicht so groß ist, wählten wir den Cheeseburger und den Baconburger mit Pommes. Schon ein bisschen ein Kinderessen 🙂 Die Preise lagen bei 7,80 bzw. 8,20. Dazu gibt es Pommes.

    Die Burger waren gut, die Pommes stellenweise ein bisschen salzig und ungewöhnlich mit Oregano gewürzt. Dazu gab es einen Lollo Rosso mit einem netten Scharlottendressing. Gesamt ok.

    Thomas wähle – surprise – einen Chardonnay, der allerdings ein bisschen sehr trocken und säuerlich war. Das Glas für 4€. Ein Glas Flens 0,5 für 3,50€.

    Wäre das Wetter schön gewesen, könnte man auch sehr nett draußen sitzen. Reichlich Platz ist beim Marianna vorhanden.

    Zusammengefasst, es ist nicht teuer, netter Service, schöne Lage am Kanal – kann man hin (ohne zu große Erwartungshaltung) aber nach einem Besuch auf dem Türkenmarkt, prima

    Cheeseburger

    Cheeseburger im Marianna Berlin

    Baconburger im Marianna Berlin

    Baconburger im Marianna Berlin


  4. Burg am See Saisoneröffnung am 11.05.2013 CLOSED jetzt Jockel

    Mai 9, 2013 by Christiane

    die ersten schöne Tage durften wir ja bereits erleben. Die ersten Biere bzw. Weine wurden unter der freien Sonne getrunken – man ahnt schon – der Sommer kommt auch in diesem Jahr. Und das heißt – Biergartensaison!

    Bereits mehrfach fuhren wir am Burg am See in der Ratiborstraße vorbei um zu gucken, ob er denn schon auf hat.

    Über das Burg am See berichteten wir ja bereits schon früher: den netten türkischen Biergarten in Kreuzberg Ratiborstraße / Paul-Lincke-Ufer

    http://food.wetravel24.de/2010/05/13/biergarten-in-berlin-kreuzberg-das-burg-am-see/

    Leider, leider hatte er bisher nicht.
    Aber am Samstag ist es soweit. Nach einigen Umbaumaßnahmen startet jetzt das Burg am See kommenden Samstag.

    Warum mögen wir ihn so gerne:
    1. Laufnähe – wan kann also fröhlich wieder nach Hause schwanken
    2. Blick auf das Wasser und die Ausflugsdampfer
    3. schöne alte Bäume
    4. türkisches Essen (alternativ leckere Pizza oder Schlumpfeis)
    5. manchmal Efes Bier ***freu***
    6. ein Kellner der uns immer gleich schon die Getränke bringt (ich hoffe er ist auch dieses Jahr wieder dabei) auch ***freu***
    7. wenn Freunde mit Kinder dabei sind, die Möglichkeit, dass die Kinder auf dem großen Abenteuerspielplatz spielen, während die Eltern das machen was richtig ist – Bier trinken
    8. das bunt gemischte Völkchen – bestehend aus Türken, Deutschen, wenigen Touris
    9. den Anblick von qualmenden Shisha’s und durch die Luft fliegenden Sonnenblumenkernen
    10. immer ausreichend Platz in der Sonne, im Schatten, am Wasser, direkt an der Bierquelle oder am Teich (den ich ja Penis im See nenne)

    Also – hoffentlich ist das Wetter schön, die Umbaumaßnahmen sind abgeschlossen und der nette Kellner, mit dem man immer so schön ratschen kann, ist auch wieder da.

    Habe ich schon ***freu*** getippert?


  5. Walther am Park, Görlitzer Straße – CLOSED

    Juli 24, 2012 by Christiane

    Also diese Location ist echt einem starken Wandel unterworfen. Es war mal der Allemanne, dann New Orleans Haus, geliebtes Schuschel & Deibel, geliebtes TuEs und jetzt das Walther am Park, nicht zu verwechseln mit dem Walter in der Wrangelstraße – verwirrend (wobei die zwei Walthers auch noch zusammengehören). Würde es sich um ein Land handeln, würde man von einer abwechslungsreichen Vergangenheit sprechen. Aber nun gut, Geschichte hin oder her – es geht um’s jetzige Walther am Park in der Görlitzer Straße 42 in Kreuzberg.

    Die Einrichtung hat sich nicht sehr verändert. Es gibt immer noch nette böhmische Gläser die als Teelichthalter dienen. Große schwere Kristallaschenbecher, 50 Jahre Espressotässchen, alte Bilder aus Kreuzberger Zeiten, dunkle Tapete und nette Bedienung.

    Zum Essen gibt es am Wochenende Frühstück (ab 10:00), welches wir zwar noch nicht versucht haben, aber sehr ansprechend und reichlich wirkte. Am Abend gibt es so nette Kleinigkeiten wie die allseitsgegenwärtige Tacochips, Fettbremme (der Berliner würde Schmalzstulle sagen), Brotzeit, Brezel mit Obazda. Der Obazda ist zwar aus der Metro und die Brezel TK aufgebacken – aber nett draussen sitzen, ein Astrabierchen schlürfen, gedankenverlorene auf den Park starren, während der Obazda immer weniger wird – Uiiiiiii – ist das fein. Zumal der Floriansgarten jetzt ein Pizzaklub ist und ich Obazdaentzug habe (wobei wir ihn jetzt einfach selbermachen, soooo).

    Die Brotzeit kommt reichlich mit Baguette und Graubrot daher und Sauergemüse (Übersetzung: Essiggürckchen, Essigmöhren usw.) Dazu gibts Käsewürfelchen, Leberwurst, roher Schinken und andere kleine Leckereien zum salzigen Naschen. Preis 7,80€ kann man nicht meckern.

    Das Walther am Park ist ein sehr netter Ort um noch gemütlich ein Bier (Astra) oder Wein zu schlürfen, drin oder draussen den Spaziergängern zu zuschauen (und klar zu lästern) oder mit der netten Bedienung ein bisschen zu plauschen. Wir hoffen, es hält sich länger als die Vorgänger.

    Leider keine Internetseite – dafür ein paar Bilder


  6. Belon Brasserie am Maybachufer – CLOSED –

    Juli 17, 2012 by Christiane

    Wenn einen Mal wieder der französische Moment übermannt, kann man natürlich einen Flug nach Frankreich buchen, mit einem Baguette sich auf den Kopf hauen oder aber einfach ein nettes französisches Restaurant aufsuchen. Nach einigem googlen sind wir auf die Brasserie Belon in der Schinkestraße 14 in Neukölln gestossen. Steht man vor dem Restaurant, kann man sich über jede Menge nette Plätzchen in der Sonne oder im Schatten freuen. Drin selber fällt einem das schlichte, fast kühl anmutende Ambiente auf. Schlicht, aber durchaus ansprechend. Nix mit Baskenmütze und karierten Tischdecken und einer kellnernden Chansonette. Auf den Tischen alte Apotherkerfläschchen mit Kamille – nett.

    Die Karte ist sehr übersichtlich. Vielleicht drei Vorspeisen, 4 Hauptgänge und 2 Desserts. Das wars. Es gibt auch noch eine Frühstückskarte bis 18:00 mit sich durchaus nett liest und Lachstatar, französischen Käse und andere Leckereien beinhaltet. Zur Vorspeise konnte man zwischen einem Süppchen und Matjes mit Apfelscheiben und Zwiebelconfit wählen. Moniseur entschied sich für den Matjes. Ich mich für liebevolle Enthaltung, hoffte ich doch auf ein leckeres Rillette oder aber Schneckchen. Zum Hauptgang bliebt die Wahl zwischen einem Entrecote (16€) , Rotzunge, Maispoulardenbrust (15€) und einem vegetarischen Röllchen. Da ich kurz vorher in Bremen einen Kabeljau hatte, entschied ich mich für dat Hühn und TB für das Entrecote.

    Nachdem wir unsere Bestellungen aufgegeben haben (ich trinke Rollberg Bier 3,20, TB einen Weißwein für 4,80) bekamen wir eine sehr leckere selbstgemachte Bärlauchbutter und Baguette. Dieses wurde auch ohne explizites auffordern nett nachgereicht. Ich persönlich mag ja keinen Matjes, dieser war aber sehr frisch und schmeckte nicht nach übersäuerten Zwiebelscheiben und gab eine gute Kombi mit der süßen Marmelade und den etwas herb gewürzten Apfelscheiben ab. Sehr gelungen. Preis 9€ (na ja, schon ordentlich).
    Das Entrecote war eine ordentliche Portion, rosa gebraten und wurde klassisch mit Rosmarinkartoffeln und geschmorten Tomätchen gereicht. Dazu gab es einen Jus, der ein wenig zuviel Estragon enthielt und lt. Thomas den feinen Geschmack des Fleisches ueberlagerte. Das Fleisch selber war kräftig angebraten und hatte dadurch einen schoenen rauchigen Geschmack. Die Mailpoulardenbrust wurde auf einem Spiegel aus Speck- Kartoffelpüree gereicht. Dazu kleine grüne Spargelscheibchen vom Grill. Das Fleisch war sehr saftig, KaPü gut gewürzt. Kann man aber auch nicht viel falsch machen, hat gut geschmeckt, war reichlich.

    Als Dessert hätte es noch ein weißes Schokosoufflee gegeben, aber wir waren doch mehr als nur satt und musten dann leider verzichten. Alternativ könnte man auch eine Rohmilchkäseplatte wählen. Aber der hätte auch nicht mehr reingepasst.

    So, Fazit: Ist ein netter Laden und wir haben uns wohlgefühlt. Ein bisschen mehr Auswahl bei den Vorspeisen und Hauptgängen hätten wir uns durchaus gewünscht, sind aber zufrieden und brav nach Hause.
    Der Wein mit 4,80 (das war der günstige Domain de maubert) fanden wir gut – aber TB meinte, der würde dann schon schädeln. Preislich, ordentlich. Aber wir kommen gerne wieder, ganz besonders wenn man dem munteren Markttreiben am Maybachufer (Türkenmarkt) zugucken kann.

    http://www.belon-brasserie.de/html/contact.html


  7. Silberlöffel am Maybachufer zum zweiten, dritten…CLOSED

    Mai 25, 2012 by Christiane

    vor längererer Zeit berichteten wir bereits vom Silberlöffel, dem Nachfolger vom Eckbert am Maybachufer. Damals (gute zwei oder drei Jahre her) waren wir recht enttäuscht. Aber das ist Geschichte! Mittlerweile hat sich das Silbereisen fest etabliert. Ausgeprochen freundliches und nettes Personal kümmert sich bestens um einen. Das Essen ist ausgezeichnet und auch preislich kann man nicht meckern.
    Letzthin hatten wir Räiucherlachs mit Kartoffelpüfferchen und Salat und Kalbstafelsitz (kalt) mit Remoulade und Bratkartoffeln.Die Remoulade war frisch gemacht und wunderbar abgetimmt mit Gürckchen, Eierwürfelchen und Kapern. Sehr lecker. Das Fleisch hauchzart und wunderbar rosa. Prima, Prima.
    Und das für unter 10€ Auch der Lachs mit 6,80€ war für mich persönlich ausreichend und sehr fein.

    Der Besitzer Ayhan Yuvanc ist reizend zu seinen Gästen und immer zu einem kleinen Tratsch aufgelegt. Da wir uns mittlerweile gut verstehen und er unsere Liebe zu den türkischen Manti kennt, ha er uns extra mal dazu eingeladen – und waren die lecker…yummy
    Also Leute, hingehen!
    Sie haben einen tollen Raucherraum und draussen kann man schön sitzen und auf den Landwehrkanal gucken.


  8. IKOS – Im Kreuzberger Osten Köpenicker Straße, Kreuzberg – CLOSED

    April 30, 2012 by Christiane

    früher war das IKOS eine finsterlich anmutende Eckkneipe mit dem wohlklingenden Namen „Zur Haltestelle“.
    Von außer hat sich erstmal nichts geändert. Manch einer würde immer noch eine finsterliche Eckkneipe mit verstaubten Kakteen, Profitrinkern und dem klassischen Berliner Gedeck erwarten. Aber unsere Weinhändler Max hat uns im Vorfeld aufgeklärt und so probierte mein Kollege und ich das IKOS mit ein paar Partnern aus.

    Die Karte ist übersichtlich und unterliegt einer täglichen Änderung. Hier ein kleiner Auszug:
    Hausgemachte Pasta / Home Made Pasta
    Champignonravioli in Kräuterbutter geschwenkt 9,- €
    Tris di Pasta Gnocchi, Tortelloni und Tagliatelle in Tomatensauce mit Mozzarella überbacken 12,- €
    Hauptspeisen / Main Course
    vegetarischer Spinat-Semmelknödel in gekräuterter Gemüsebrühe 11,- €
    gebratenes Lachsfiletstück mit Gemüsewürfelchen und Kräuterbutter 14,50 €
    ca.220 gr. argentinisches Entrecote auf Portweinjus mit Kräuterbutter 18,50 €

    Auf der Tageskarte gab es Perlhuhnbrust, die allerdings keine Brust sondern Keule war und nachdem zwei an unserem Tisch diese wählten, auch schon aus war. Die Perlhuhnbrustkeule kam dann auch optisch sehr ansprechend an, war aber sehr versalzen. Das Gleiche passierte meinem Schweinebraten. Ein Riesenstück – kann man nicht meckern aber für mich nicht geniessbar. Die Forelle und gewählten Pastagereichten waren dafür ein bisschen fade.
    Sehr lecker war die Kalbspastete und die Fischterrine als Vorspeise. Beides auch sehr reichlich und die Mousse zum Dessert war ebenfalls reichlich, schokoladig und 1zu1 auf den Hüften.
    Tja, nun. Eine Beurteilung fällt uns schwer. Vorspeise & Dessert Top, Service prima, Hauptgänge auweia bis bääähhhh.
    Aber der Laden ist gemütlich und hat eigentlich alles um ein Lieblingsrestaurant zu sein, wären da nicht die Hauptgänge. Aber wir werden dem IKOS noch eine zweite Chance geben und natürlich hier berichten.

    I.K.O.s – Im Kreuzberger Osten
    Köpenicker Straße 159, Ecke Manteuffelstraße
    10997 Berlin
    Telefon: +49 30 2180 72 69


  9. Tu’Es in der Görlitzer Straße Kreuzberg – CLOSED

    November 23, 2011 by Christiane

    Leider ist das Tu’ES erstmal geschlossen und auf der Suche nach einer neuen Location. Ich kann nur sagen, wir werden es vermissen. Das Essen war immer ganz klasse (besonders letzthin der Gruß auf’s Haus mit einem Algensalat und einer Maronenravioli). Hoffentlich finden sie bald ein neues Lokal (gerne in unserer Ecke) und wir werden brav folgen…schluchz

    wir haben ja bereits über das Tu’es – ehemals Schuschel & Deibel – berichtet. Mittlerweile waren wir ja schon ein paar Mal dort und sind immer noch hellauf begeistert. Letzte Woche hatten wir einen tollen Teamabend im Restaurant mit einem schönen 3-Gänge-Menü. Ich entschied mich für den in Brickteig gebackenen Ziegenkäse, der sehr schön würzig, cremig aus dem knusprigen Teig floss und sich höchst angenehm mit den Tomaten und Feldsalat vermischte. Als Hauptgang wählte ich den Biolachs der Kross gebraten wurde und mit Schmorgürkchen ebenfalls sehr lecker war. Es folgte dann eine wunderbare Creme Brulee. Viele meiner Kollegen wählten die Bauerente mit Klößen und Rotkohl und den leeren Tellern und ordentlich abgenagten Knochen zufolge, war auch das sehr lecker. Haben sie auch gesagt. Der Service war wie immer sehr freundlich, zuvorkommend und angehmen aufmerksam. Für einen Abend mit dem Team kann ich das Tu’Es sehr empfehlen. Wir saßen an den schönen langen Holztischen im Grunde wie in der Bertolli Werbung (nur nicht im Freien und ohne Olivenöl und so). Sehr schön.
    Bei anderer Gelegenheit teilten Thomas und ich als Vorspeise eine Wachtel auf Steckrübenpüree und Quittenwürfelchen. Das Wachtelbrüstchen war gefüllt und die Kombi Steckrübe & Quitte ein echter Genuss. Ja,ja Wachtel, Baby und so…
    Meine confierte Gänsekeule zum Hauptgang war perfekt. Ganz zartes Fleisch, knusprige Haut, perfekt kombiniert mit einem würzigen Rotkohl. Portion war von mir nicht zu schaffen. Thomas seine Ente war ebenfalls hervorragend. Auch hier zartes Fleisch und super knusprige Haut (so lecker und knusprig wie ich die Armeleutevarianten (Hühnchen) vom Hühnerhaus kenne :-))
    Schwager Klaus hatte noch zum Dessert ein Dattelsouffle mit Cassiseis. Hätte ich mir ja nie bestellt (weil bestimmt zu süß und so) aber hätte ich mal sollen, obwohl der Bauch schon wegen Überfüllung geschlossen war. Schmeckte einfach zu gut.
    Bin gespannt was uns Patrick und sein Team noch Leckeres zur Vorweihnachtszeit auf den Teller bringen wird. Bisher können wir jedesmal volle Punktzahl geben sowohl beim Essen als auch Getränke, Service und Preis.
    www.tuesrestaurant.de


  10. Neubau in der Bergmannstraße Kreuzberg – CLOSED

    September 22, 2011 by Christiane

    Leider erreichte uns vor kurzem die Nachricht, dass das Neubau geschlossen wurde. Schade, schade…

    immer schon mal wollten wir – noch vor seinem ersten Stern – in’s Restaurant von Stefan Hartmann in der Fichtestraße. Preislich ist es – sicherlich wieder Preis Wert – doch recht anspruchsvoll. Daher freuten wir uns über die Eröffnung seines zweiten Restaurants in der Bergmannstraße. Ein 3-Gang Menü für günstige 28€ wird offeriert. Im Vorfeld hatten wir uns auch noch einige Kritiken im Internet angesehen und dachten uns so, na ja schauen wir mal. Haben wir und wir würden den meisten Kritiken wiedersprechen. Aber zurück zum Anfang:
    Freitag Abend, Reservierung für 19:00 mit unsere Gourmetfreunden 🙂
    Freundlicher Empfang, kleiner Ratsch mit dem Kellner über Schultersterzel versus Schäufele (ein Bayer .-) – sehr nett. Ein hübscher Teller mit Foccacia, Olivenöl, Tomaten, Salz und Radischen überbrückten die Zeit bis unsere Freunde kamen.
    Angeboten wurde ein Winzermenü (4 Gänge zur Auswahl), drei weitere Vorspeisen, Zwischengänge, Hauptgänge und zum Dessert eine Creme Brulee oder Rohmilchkäse mit 3 bzw. 5 Sorten.
    Es können Einzelgänge auch als ein 3 oder 4 Gang Menü bestellt werden. Im Grunde könnte das Menü nur aus Vorspeisen oder so bestehen. Als Gruß aus der Küche bekamen wir einen Apfel-Meerrettich Salat mit einem kleinen Scheibchen paniertes Kalbsirgendwas. Lecker und hob die Erwartungen auf die folgende Gänge.
    Ich wählte ein klassisches Rindercarpaccio als ersten Gang, welches nicht so hauchdünn präsentiert wurde, sondern ein bisschen dicker und somit auch echten Geschmak bot. Chris und ich waren sehr zufrieden. Danach entschied ich mich für ein Felchen auf Orangenfenchelpüree. Bin eigentlich kein Fan von Fenchel, aber die Kombination war wirklich sehr lecker und ein neues Geschmackserlebnis. Das Felchen hätte noch ein bisschen Salz vertragen (als Solobiss) passte aber perfekt zu den Orangenfenchel. Danach bekam ich drei schöne Scheiben Lamm mit frischem Gemüse (gelbe und grüne Bohnen, Bohnenkerne, Tomaten) und dazu ganz luftige Gnocci. So zart und luftig habe ich bisher noch nie Gnocci’s gegessen. Meistens sind die Gnocci ja kleine Gummibällchen und quitschen zwischen den Zähnen. Würde gerne wissen, wie die das hinbekommen..will ich auch können. Das Lamm zart rose, aromatisch, prima… Chris war auch begeistert.
    Thomas entschied sich für einen Pulposalat auf Paprikarauten. Die Portion auch hier ausgesprochen großzügig. Der Pulpo war zart mit einem schönen Meerestieraroma. Wunderbar. Thomas wiedermal glücklich. Danach genoß er ein wunderbar zartes Rindersterzel mit einer runden, kräftigen Soße und einer cremigen Polenta – was T. normalerweise auch nicht mag. Sein Fleisch zerfiel im Mund und die Menge war mehr als ausreichend. Die Polenta putzte er gnadenlos und genießerisch komplett weg. Sven bestellte als Hauptgang das Entrecote welches aus meiner Sicht (na, aus seiner auch ein bisschen) klein und flach daherkam. Nun, da wurde ich ja die Woche zuvor bei Schuschel & Deibel mehr als nur verwöhnt und bin da jetzt ganz kritisch 🙂
    Zum Dessert wurde der 3er und der 5er Rohmichkäseteller bestellt und eine Creme Brulee. Diese war riesig und schmeckte Chris. Die Jungs waren von der Käseauswahl nicht ganz so überzeugt. Als krönender Abschluß wurde ein bisschen mehr erwartet – nicht Menge sondern Sorten, Qualität. Hier merkte man, dass es kein Käsekühlschränk gibt und die Sorten eher von der Metro sind (Halt – nicht wir haben das bemerkt sondern unser Gourmetfreund, der selber mal ein Restaurant betrieben hat, also Ahnung hat). Dazu gab es sehr gute Chutneys und ein schwäbische Früchtebrot. Die Weine liegen bei Flaschenpreisen bis zu 30€ und schmeckten mir sehr gut. Sven wählte sehr fürsorglich und kennerisch die richtigen Weine für jeden Gang aus. Selber fand er die Auswahl ein wenig dünn und die Weine zu einfach. Aber ich rede hier wirklich von einem Sommelier und nicht von uns 🙂 Auch andere meckern auf hohem Niveau – nur mal so, nicht nur wir.
    Fazit: mir hat es sehr gut gefallen. Wäre es warm gewesen, hätten wir schön draussen an den großen Tischen sitzen können. Der Service war fürsorglich, aufmerksam und TOP! Leider wird es ein bisschen laut im Restaurant, wenn viele Gäste da sind. Da fehlt noch ein bisschen Dämmung. Aber nochmals – wir waren sehr zufrieden, rundum satt, glücklich, wurden verhätschelt…wir kommen gerne wieder!
    http://de-de.facebook.com/pages/Restaurant-NEUBAU/205529082821663