RSS Feed

Das Xantener Eck in der Xantener Straße

5. Dezember 2010 by Christiane

wieder mal hat uns der Mittagshunger während unseres Urlaubs quer durch die Stadt getrieben. Wir entschieden uns ganz profan für das Xantener-Eck, weil wir direkt davor einen Parkplatz fanden. Also Zufallsprinzip und knurrende Mägen treiben in manch unerwartetes Lokal.

Das Xantnerer-Eck ist was die Butzenscheibentür verspricht: Ein „Altberliner Lokal“, welches seine Inneneinrichtung zuletzt wohl mit Harald Juhnkes alkohlumfangenen Geist abgestimmt haben muss. Also voll die 80er, Riesenkupfertheke, angegrauter Weihnachtsmann als Deko, Schankmöbel und Tinnef den die Welt nicht braucht. Aber bei aller Kritik, man hat ne Menge zu gucken in die süddeutschen Wirtschaften in Hintertupfingen sind manchmal auch nicht besser. Also kurz – schräg aber irgendwie lustig.

Bestellt haben wir einen strammen Max und Hackepeter. Der stramme Max wurde mit ordentlich rohem Schinken, zwei Eiern, zwei Scheiben Graubrot serviert. So soll er schmecken. Kann mit dem aus dem Deckshaus – mein favorite strammer Max Laden- gut mithalten. Ordentlich! Der Hackepeter war ebenfalls großzügig bemessen und laut Thomas lecker. Wieder stellten wir fest, manchmal muss man einfach über die Butzenscheiben und Strohblumen hinwegsehen und bekommt ein ordentliches Mahl. Nicht unsere Empfehlung für einen romatischen Abend, aber wenn man ordentlich futtern und mal wieder olle Berliner Gaststättenluft schnuppern will und eh gerade in der Gegend ist, ja warum sollten man dann nicht in’s Xantener Eck gehen.

Frühstück gibt es bis 14:00 und auch so lustige Sachen wie „Wilmersdorfen Witwen“ Frühstück (Lachs, Roastbeef, Wurst, Käse usw. 6.50€, strammer Max 7.50€, Hackepeter 8.50)

http://www.das-xantener-eck.de


Keine Kommentare »

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.