RSS Feed

Tim Raue Restaurant

5. September 2011 by Christiane

schon lange wollten wir wieder mal richtig chic essen gehen, sind aber durchaus von den Preisen in der Spitzengastronomie ein wenig abgeschreckt. Sicherlich, die Produkte und Ergebnisse die man bekommt sind genau diesen Preis wert (und somit Preiswert), aber man schaut schon mal in den Sparstrumpf oder nutzt das Lunchangebot.

So getan vor 4 Wochen. Eines sonnigen Tages (ja, es gab welche im August) gingen wir pünktlich um 12:00 zu Tim Taue in der Rudi-Dutschke-Straße.
Obwohl wir nicht reserviert hatten, bekamen wir sogleich an einem der großen Fenster einen schönen Platz. Das Interieur ist in türkis, weiß, braun gehalten und dabei sehr geschmackvoll. Die Tische selbstverständlich schön eingedeckt. Sehr schön 🙂
Zuerst wurde uns Wasser gereicht, Handtücher zum erfrischen und ein paar Kleinigkeiten (scharfen Rettich, scharfe Nüsse und einen kleinen Salat mit Reisweindressing) und erst nach einigen Minuten gab es die Karte. Jetzt könnte man denken, die sind langsam, aber nein, wir empfanden das eher als „kommt erst mal runter, relaxed“. Die Karte wurde uns freundlich erklärt und wir entschieden uns für einen 2-Gänge Lunch für 28€.
Nach der Wahl der Gerichte bekamen wir eine Glas mit eiskalter Dashibrühe und einem Sishoblatt (oder so). Zuerst sollten wir das Blatt auf die Zunge nehmen, leicht kauen und dann die Brühe trinken. Es war wunderbar erschrischend. Perfekt für diesen heißen Augusttag.
Ausgewählt haben wir: Dim Sum (wobei das war kein Dim Sum, sondern eine vietnamesische Summerroll) mit Hummer gefüllt und scharfer Mayonese und Thomas entschied sich für ein Enten Wan Tan mit Barbecue Sauce. Die Sommerroll mit ein bisschen Gemüse und zusätzlichen Flusskrebsen war würzig, frisch und was…ja was – ausgezeichnet. Aber ich Esse die auch gerne im Cuno ind er Schlesischen Straße. Bei Thomas harmonierte ganz wunderbar die etwas süße Barbecue Sauce mit dem kräftigen Entenfleisch und seinem Gesichtausdruck nach zu urteilen, war er ebenfalls happy. Es wurde sowas gemurmelt wie „kannste auch mal zu Hause kochen…“
Danach hatte ich ein Filetchen (es gab einen anderen Fachnamen) von Wagyurind mit scharfer Rote Beete. Auch hier die Optik – perfekt. Kleine Türmchen zierten den Teller. Der Geschmack – perfekt. Das Fleisch war geschmacklich sehr gut, allerdings nicht ganz so zart wie gedacht und die rote Beete hatte echt Power mit der Schärfe. Thomas wählte einen Schweinebauch mit Kohlrabiperlen und auch er fand sein Essen sensationell. Das werde ich aber zu Hause auf keinen Fall kochen, so!
Zum Abschluß bekamen wir jeder drei perfekte Süßkirschen auf Basilikum-Mandelcreme – wieder auf’s Haus. Selbstverständlich perfekt. Sehr niedlich konnte man diese mit kleinen Holzwäscheklammern essen.

Was uns sehr im Restaurant gefallen hat, war der Service. Besteck wird zu jedem Gang frisch mit Handschuhen aufgelegt und niemals hört man Geschirrklappern. Serviert werden die Teller von zwei Personen, wobei die eine Person ein großes Tablett trägt und die andere serviert. Nett. Statt „guten Appettit“ wird ein freundliches „genießen Sie“ empfohlen (haben, haben wir).
Aufmerksam, ruhig, nicht aufdringlich und doch leger empfanden wir die netten Mädels. Zum Schluß wird einem auch nett die Hand gereicht.Das Ganze wirkt überhaupt nicht überkandidelt oder aufgesetzt.
Gesamt kann ich nur sagen – rundum perfekt. Wir haben in den 1 1/2 h entspannt, hervorragend gegegessen und werden dieses tolle Lunchangebot sicherlich nochmals nutzen.

Zu empfehlen ist auch einen Blick in die HongKong Bar und die Waschräume. Da wurde Erinnerungen an HongKong durchaus geweckt und man möchte am liebsten in einen chinesischen Film der 20’er Jahre eintauchen.

So, am Ende des Tages haben wir für Wasser, Wein, Espresso und Menü knapp 100€ bezahlt. Sehr gerechtfertigt!
Wenige Tage später habe ich mir auch erstmal sein Kochbuch gekauft um festzustellen, wir brauchen eine neue Küche mit Dampfgarer, Vakuumiergerät, Wärmebox usw..

Jetzt nochmals zum Preis des Abendmenüs: Also da gibt es eine Menge hochqualifiziertes Personal, das auch Geld verdienen will, liest man sein Kochbuch, wird einem klar wie gut und edel die Produkte sind, dass es die nicht für umme gibt und die Zubereitung auch nicht in 5 Min. abgeschlossen ist. So..und dann inkl. Atmosphäre ist es doch irgendwie auch günstig – oder besser seinen Preis wert.

Unser Tipp: Wer den Herrn Raue mal live erleben möchte (wir haben in ein paarmal beim Lunch gesehen – unseren alten Nachbarn aus dem Wrangelkitz), Sterneküche (1 Michelin*) geniessen möchte – auf zum Lunch. War ein echtes Highlight. Schon der Lunch im Restaurant 44 war ganz toll, aber das Tim Raue Restaurant setzt noch einen drauf.

http://www.tim-raue.com/


Keine Kommentare »

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.