RSS Feed

Restaurant The Grand Berlin Review nach Eröffnung

4. Mai 2012 by Christiane

Gestern 19:15: Ein roter Teppich, eine Absperrung, hübsche Mädels weisen auf den Eingang zum neuen Szene Restaurant „The Grand“ in der Hirtenstraße 4 in Mitte. Unser Name wurde auf der Gästeliste schnell entdeckt und so konnten wir als einer der ersten Gäste die neue Location entdecken. Und zu entdecken gab es in der Tat mehr als genug. Mit einem Schampus in der Hand hatten wir – da es noch ruhig war – die beste Gelegenheit uns alle Räume in Ruhe anzusehen.

Wie gedacht ist die Mischung zwischen trashig (Putz an den Wänden) und Design perfekt gelungen. Verschiedene Räume mit unterschiedlicher Einrichtung lassen jeden seinen „Platz“ finden. Allein die Treppenhäuser sind ein echter Hingucker. Der Kühlschrank für das Dry Aged Beef ist ein echter Blickfang. Noch waren nicht alle Suiten zu besichtigen, aber die eine lässt vermuten, die anderen werden auch nicht von schlechten Eltern sein. Der Name „The Grand“ macht einem The Grand alle Ehre. Draussen gibt es eine Sommerterrasse die ruhig zum Hof liegt. Das Ganze ist eine wirklich gute Mischung und es gibt unendlich viel zu entdecken. Eine DJane legte gute Musik auf und am Wochende / Abends ist auch hier, wie bereits im legendären Rodeo, Clubnight mit Tanz.

Zu den Gästen: SchickiMickiMitte! Highheels & roter Lippenstift ist bei den Damen ein „must“. Bei den Herren ist derzeit halblanges, zart angegrautes Haar, Jeans & Sakko der Trend der Saison. Schauspieler, Möchtegern-IT-Girls, Medienleute standen und saßen in den verschiedenen Räumen immer ein Gäschen Wein oder Prosecco in der Hand und busselten sich wie bei den besten „Kir Royal“-Zeiten in München.
Genug zum gucken für uns (kleine Anmerkung: Katia und ich sahen auch so aus – rote Lippen & Highheels :-() Bin also irgendwie per so oder so auch jetzt ne SchickiMickiMittiTussi?

Essen: Gab es ebenfalls in den verschiedenen Räumen. Wir saßen eigentlich nur unten neben der Terasse und begnügten uns mit den Flying Buffet von Tilo Roth. Glücklicherweise hatten wir einen Tisch ergattert und konnten so entspannt dem ganzen Treiben zuschauen. Genüsslich verspeisten mit ein Kartoffelsüppchen mit Bärlauch, Rindertatar mit Wachtelei auf Pumpernickel, oberleckeren Ziegenfrischkäse mit Himbeere und Minze auf Pumpernickel und andere kleinen Schweinereien. Es lässt Bestes vermuten.

Service: perfekt. Es wurde immer nett nachgeschenkt ohne extra darauf aufmerksam zu machen, Häppchen wurden freundlich und kompetent angeboten. Toiletten – noch ohne Spiegel – aber sind wir denn in Mitte nicht eh alle schön, so dass der überprüfende Blick eh obsolet ist?

Wenn der Hype sich ein wenig gelegt hat, werden wir auf jeden Fall gerne das „The Grand“ besuchen und uns ordenlich die Bäuche vollschlagen (wenn es dann das Sparschweinchen zulässt).

Kann nur sagen – unbedingt anschauen

The Grand
Hirtenstraße 4
Hinter dem Babylon Kino am Rosa-Luxemburg-Platz

http://www.the-grand-berlin.com


Keine Kommentare »

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.