RSS Feed

‘Kreuzberg’ Category

  1. Hadigari Kreuzberg – türkisches Grillhaus

    November 23, 2015 by Christiane

    Calemari im Hadigari - türkisches Grillhaus in Kreuzberg, Schönleinstraße

    Calemari im Hadigari – türkisches Grillhaus in Kreuzberg, Schönleinstraße

    Bereits im vergangenen Jahr waren wir bereits im Hadigari in der Schönleinstraße in Kreuzberg. Nachdem meine Freundinnen und ich eine Messe besucht hatten, beschlossen wir und danach mit unseren Männer & Kiddies zu treffen und schön zu essen.

    Das Hadigari ist ein gemütliches, türkischen Restaurant mit einem großen Holzkohlegrill. Wie in der Türkei nicht unüblich, gibt es Abends Live-Musik. Die größte Herausforderung ist allerdings die Karte zu lesen. Das Restaurant ist recht dunkel – auch wenn es später mit Kerzen auf dem Tisch durchaus romantisch ist – aber zum Speisekartenlesen echt komplex. Da muss man schon mit dem Feuerzeug nachhelfen und etwas lesen zu können.

    Zum Essen gibt es diverse Meze -Türkische Vorspeisen wie Humus, Knoblauchbrot,  Tzaziki, Patlıcan Ezme (Auberginencreme) gegrilltes Gemüse, Köfte und vieles mehr). Die Portionen sind so groß, dass man locker zu zweit davon essen kann. Geschmacklich sehr lecker, wobei der Koch gestern wohl der Meinung war, weitgehendst auf Salz zu verzichten :-)…aber trotzdem lecker und nachsalzen kann man ja immer.

    Auf der Karte stehen diverse Grllgerichte, wie Adana Spieß, Köfte, Kebap, Lammrippchen, Lammleber und mehr. Dazu wird immer ein Salat gereicht. Weitere Beilagen sucht man sich dann zusätzlich raus – z.B. die echt superleckeren Pommes… Diverse klassischen Fischgerichte der türkischen Küche werden auch angeboten. Zusätzlich so was ganz feines wie Manti (eine Art türkische Ravioli in einer Joghurt, Knoblauch, Paprikasauce. Manti bekommt man hier nicht all zu oft und ich weiß, wie aufwändig diese zu machen sind. Aber ich esse Manti sehr sehr gerne.

    Bestellt haben wir dann frittierte Calemari, Hamsi (kleine knusprige Sardinen), 3 x Manti, Lachs vom Grill und den Adana Spezial – Fleischspieß auf Auberginencreme mit einer Tomaten, Minze, Knoblauch Joghurtsauce.

    Wie erwähnt war es ja sehr dunkel, so dass leider nur das Bild der Calemaris was geworden ist. Aber nun zum Geschmack: Die Manti waren wie erhofft köstlich. Die Joghurtsauce hatte genau die Säure und Geschmack, dass ich mich ganz kurz in Antalya wähnte. Die Hamsi super knusprig mit einem Dip und Zitrone. Die Calemari waren nach Aussage von C. ebenfalls sehr lecker und ganz offensichtlich kein TK-Großmarkt Produkt, sondern mit frischen Bröseln frittiert. Löblich, Dazu ebenfalls einen Dip. B. war ebenfalls mit seinem Adana Spezial Fleichspieß hochzufrieden.

    L. hatte an seinem Lachs auch nichts auszusetzen und glaubt mir, wenn er nicht zufrieden ist, er sagt dann schon was 🙂

    So kurze Zusammenfassung: Wenn uns nach türkischem Essen ist, dann gehen wir gerne in’s Hadigari in der Schönleinstraße  Ecke Bökhstraße. Atmosphäre ist gut, Essen lecker, Preise i.O.

    Adresse:

    Hadigari

    Schönleinstraße 2

    10967 Kreuzberg (Gräfekiez) täglich ab 14:00

     


  2. Sterne-Regen von Guide Michelin in Berlin – wir gratulieren !!

    November 12, 2015 by Christiane

    neuer guide MICHELIN für Deutschland 2013

    neuer Guide MICHELIN für Deutschland 2015

    Bild © Michelin

    Wie wir gerade über den Presseverteiler von Guide MICHELIN erfahren haben, hat das schöne Kreuzberger Restaurant Horváth (Paul-Lincke-Ufer, Berlin) bei der heutigen Verleihung seinen zweiten Guide MICHELIN Stern verliehen bekommen. Das ist nicht nur eine große Auszeichnung, sondern die Belohnung für eine kontinuierliche Top Leistung. Wir von der Feinschmeckerei gratulieren ganz herzlich dazu.

    (Besonders freuen wir uns ja immer wenn der Sterne-Regen in Kreuzberg niedergeht und nicht nur Steine fliegen..kleiner Scherz)
    Berlin befindet sich kulinarisch weiter im Aufwind: Hinzu kommen fünf neue 1-Stern-Restaurants an der Spree. Damit hat Berlin jetzt insgesamt 20 Sterne-Restaurants, über denen zusammengezählt 26 Sterne leuchten.

    Besonders freuen wir uns auch, dass das Restaurant Richard in Kreuzberg in der Köpenicker Straße seinen ersten Stern bekommen hat. In diesem Restaurant (unter anderem Betreiber) hatten wir damals unsere Hochzeitsfeier gefeiert. UND…wir haben das Restaurant Richard immer weiterempfohlen und dazu gesagt, die stehen kurz vor dem ersten Stern..UND jetzt haben sie ihn..JUBEL!

    Wir sind das Sterne Orakel von Berlin (öhmmm). Auch der Biberbau – darüber hatten wir ja auch schon begeistert zweimal berichtet -kann sich jetzt zu den Sterne-Restaurants zählen.

    Gratulieren möchten wir auch dem „Markus Semmler“, dem „Nobelhart & Schmutzig“, und dem„Bandol sur Mer„. Bedauerlicherweise haben wir diese drei Restaurants – sowie auch das  Horváth noch keinen Besuch abgestattet – das kommt noch.

    Auch hier müssen wir sagen…Nobelhart & Schmutzig sitzt unweit der Kochstraße in Kreuzberg!!! KREUZBERG kocht nicht nur, Kreuzberg rockt!

    Übersicht Verteilung der Sterne-Restaurants in Deutschland

    Infografik von Guide Michelin zur Verteilung der Sterne in Deutschland 2016 Bild © Michelin

    Infografik von Guide Michelin zur Verteilung der Sterne in Deutschland 2016 Bild © Michelin

    Leider ist kein neues Bib Gourmand Restaurant in unserer schönen Stadt hinzugekommen. Bib Gourmand Restaurants zeichnen sich dadurch aus, dass ein Menü unter 35€ mit höchsten Ansprüchen genossen werden kann. Also sternenahes Essen auch für den kleinen Geldbeutel. Zu den Bib Gourmand Restaurants in der Hauptstadt gehört zum Beispiel das Lamazere Brasserie in Charlottenberg.

    PS: der neue Guide MICHELIN ist am dem 13.11.15 in den Buchläden erhältlich


  3. Restaurant Que Pasa Berlin Kreuzberg

    Juli 22, 2015 by Thomas

    Restaurant Que Pasa Berlin Kreuzberg

    Gestern wollten wir mal wieder bei uns im Kiez essen gehen. Schon lange hatten wir mal vor, das The Dudes Deli auszuprobieren. Leider war der Laden total überfüllt und so mussten wir eine Alternative finden.

    Laut einer Freundin von C, welche aus Mexiko kommt, soll das Que Pasa wirklich gute mexikanische Küche haben. Und da wir Freunde der mexikanischen Küche sind war der Entschluss schnell getroffen dort hinzugehen.

    Zum Glück gab es noch freie Plätze draußen, denn bei den Temperaturen hatten wir keine Lust uns reinzusetzten. Außerdem ist es grundsätzlich spannend die Bevölkerungsmassen in der Schlesischen Str. zu beobachten. Mann, war das hier vor 15 Jahren noch eine verträumte Gegend.

    Es wurde uns die Karte gebracht und es ging an’s auswählen. Was mich ja immer nervt sind diese Karten mit einer extrem großen Auswahl. Das verheißt ja meistens nichts Gutes. Wir haben uns dann für die Patatas Carne und Tacos Texanos entschieden. Das Essen ist dann auch sehr zügig gekommen. Zwei recht überladene Teller lächelten uns an. Ja, und das war es dann auch mit der Freude.

    Grundsätzlich hat der Koch hier die Gabe, die Speisen ohne einen Hauch von Gewürzen zuzubereiten. Wo ist denn bitte Pfeffer, Koriander, Epazote und Vanille? Na, jedenfalls nicht auf unseren Tellern. Da hat auch ein panisches nachwürzen mit Salz und Pfeffer nicht mehr geholfen.

    Die Patatas bestanden im Grunde aus zwei ausgehölten Pellkartoffeln, wo man in den Hohlraum die geschmacksneutrale Fleischfüllung gepresst hat. Der beiliegende Salat war reichlich und frisch. Doch leider war die Menge des Dressings so gering, dass nur die obere Salatschicht Kontakt bekommen hat. Da hat auch kein Vermischen mehr geholfen.

    Patatas Carne

    Patatas Carne

    Der Tacos Texanos war aber leider auch nicht besser. Die Fleischfüllung aus Hack und Hühnerfleisch war auch konsequenterweise geschmacksneutral und hatte eine wässerige Konsistenz. Und von knusprigen Tacos kann auch nicht die Rede sein.

    Das Fazit kann nur lauten. Da sind machen Kantinen besser und dafür muss man kein Geld ausgeben. Nichts vom mexikanischen Feuer aber bestimmt für viele Touristen ausreichend.

    Und unser Tipp an den Koch:

     

    IMG_0532

     

    Que Pasa

    Schlesische Strasse / Ecke Falkensteinstraße 10997 Berlin

    Tel:(030) 81 49 26 14

    http://www.quepasa-berlin.de/

     


  4. Bäckerei Ladewig Berlin Kreuzberg

    Juli 17, 2015 by Thomas

    Bäckerei Ladewig Berlin Kreuzberg
    Man soll es ja nicht glauben, aber es gibt Sie noch. Die Bäckereien wo wirklich noch eine echte Backstube existiert und man selbst die Brötchen und viele andere Kostbarkeiten macht.
    Ja und solche ist die Bäckerei Ladewig in der Oppelner Str. 4-5 in Berlin Kreuzberg. Immer freue ich mich, wenn ich vor der Arbeit die wirklich sehr leckeren, reichhaltig belegten Brötchen mir kaufen kann und schon mal glücklich zur Arbeit fahre. Zumindest kann kulinarisch der Tag nicht mehr so schlecht werden.
    Man wird von einem wirklich sehr freundlichen Personal bedient und man fühlt sich einfach wohl. Was mich aber wirklich immer wieder erstaunt, die absolut fairen Preise. Da können sich andere Bäcker sich eine Scheibe von abschneiden.
    Interessant ist auch, dass das Team von Ladewig div. Restaurants in der Umgebung beliefert. Besonders wenn diese Brunch anbieten. Da haben die Restaurants bestimmt nichts falsch gemacht.
    Das kleine Unternehmen ist 1969 gegründet worden und wird jetzt in der zweiten Generation weiter geführt. Schön dass es sowas noch gibt und das direkt in meiner Wohnnähe.
    Bäckerei Ladewig
    Oppelner Str. 4-5
    10997 Berlin
    Telefon:+49 30 6125509
    http://www.baeckerei-ladewig.de/


  5. Restaurant Hannibal Kreuzberg

    Juli 8, 2015 by Thomas

    Restaurant Hannibal Kreuzberg

    Es gibt so Restaurants da kann man wirklich sehr unterschiedlicher Meinung sein. Und das Hannibal in Kreuzberg ist so ein Laden.  Wir kennen das Hannibal bestimmt schon so 15 Jahre und gehen immer mal wieder hin. Die Bedienung ist durch die Bank sehr freundlich und zuvorkommend. Das Essen ist leider eher Fastfood für die reichlichen Touristen welche das Hannibal aufsuchen und daher nicht so sehr unser Fall. Die Burger sind solide gemacht, die Pizza ganz o.k. und der Flammenkuchen bringt einen nicht um. Das Preis Leistungsverhältnis ist o.k.

    Dafür hat das Hannibal einen großen Raucherraum und man kann das lustige Treiben auf der Wiener Str. / Ecke Skalitzer Str. beobachten. Verwirrte Touristen, aufgeregte Schulklassen, verzweifelte Polizisten und Dealer welche die verzweifelten Polizisten verarschen. Schon interessant wenn man so nah dem Verkaufsprozess der Dealer ungehindert zuschauen kann. So wird einem bestimmt nicht langweilig.

    Was uns aber wirklich auf die Palme bringt sind die sagenhaft ungepflegten Toiletten, man kann  froh sein, wenn sich die Klotür auch schliessen lässt, Klopapier vorhanden und die Urinale nicht verstopft sind.  Sicherlich trägt zu diesen Zuständen auch das Publikum bei. Man fragt sich schon, warum auf der Damentoilette die Türen massiv beschädigt sind? Bestimmt nicht hat da der Betreiber des Hannibals Hand angelegt. Nein, das sind eindeutig die Besucher. Und warum man in die Urinale Papier schmeißen muss habe ich bis heute nicht verstanden. Aber trotzdem, die Betreiber wissen um die Umstände und müssen daher mit noch mehr Nachdruck diese beseitigen. Und das genau machen Sie leider nicht.

    Insgesamt könnte das Hannibal eine gründliche Renovierung vertragen. Wäre auch die Chance abenteuerliche elektrische Verkabelungen endlich mal fachmännisch zu verlegen und die Küche in einen pflegbaren Zustand zu versetzen.

    Aber so geht es immer weiter Berg ab bis das Gesundheitsamt kommt. Und dann hat sich vieles ganz schnell erledigt.

    Hannibal Damentoilette 2

    Hannibal Damentoilette 2

    Hannibal Herrentoilette

    Hannibal Herrentoilette

    Hannibal Damentoilette

    Hannibal Damentoilette

    Hannibal Kreuzberg

    Wiener Straße 69
    10999 Berlin

    Telefon: 030 – 611 51 60

    http://www.hannibal-berlin.de/


  6. Trentasei Restaurant Berlin Kreuzberg

    März 27, 2015 by Thomas

    20150326_164248 20150326_164244 20150326_164241 20150326_163238

     

    Trentasei Restaurant Berlin Kreuzberg

    Gestern ist es mir mal wieder gelungen C zu überreden einfach *Essen zu gehen* Was zurzeit nicht ganz so einfach ist. C hatte das Trentasei Restaurant in der Skalitzer Str. entdeckt. Prima, auf Italienisch  hatte ich auch Lust und so war schnell alles klar.

    Schon von außen kann man erkennen, dass Trentasei ist nicht so ein billig, Touri Italiener. Nein da haben sich die Macher des Restaurants schon mit der Inneneinrichtung wirklich Mühe gegeben.  Aber auch die Tischdekoration vermittelt den Eindruck, hier wird auf Niveau wert gelegt. Ich finde das tut der Gegend gut. Ich habe nämlich die Nase wirklich voll von billigen Tapa Bars, schlechten Schnellimbissen usw.

    Als wir das Restaurant betreten haben sind wir gleich von einer sehr freundlichen Bedienung empfangen worden und haben uns einen sehr schönen Tisch ergattern können. Uns wurde umgehend die Speisekarte gebracht.

    Was auf den ersten Blick auffällt, das Angebot der Speisenauswahl ist nicht sehr groß. Ein paar Pizzen, ein paar Pasta Gerichte, Fleisch und Fisch. Natürlich noch div. Vorspeisen und ein paar nette Nachspeisen.

    Wir haben uns Beide für Pizza entschieden und so bestellte C eine Pizza Margherita  7,50 € und ich eine Pizza Diavola 9,50 €. Was mich schon bei dem Getränkeangebot gestört hat, es gibt nur jeweils ein offenen Rotwein und ein offenen Weißwein. Leider war mein Pino Grigio nicht von der gewünschten Güte. Der Preis von 4 € für 0,25 l ist noch o.k.

    Doch nun zu den Pizzen. Also der Boden war so wie wir es lieben. Dünn und knackig. Bestens. Die Margharita insgesamt schmackhaft und gut. Laut C haben aber noch ein paar Gewürze gefehlt. Also bitte ein bisschen mehr pepp. Meine Diavola war auch gut. Durch die würzige Salami aber mit genügend pepp. Beide Pizzen waren wirklich groß und rechteckig geformt. Serviert auf einer sehr schönen Porzellanplatte.

    Was wir uns aber grundsätzlich gewünscht hätten, ein paar mehr Pizza Klassiker auf der Karte. C hätte sich sonst auch anders entschieden.

    Also was kann man abschließend sagen? Das Trentasei ist ein sehr schönes Restaurant. Der Service ist wirklich vorbildlich. Die Auswahl der Pizzen ist ein wenig klein geraten. Auf jeden Fall hat das Trentasei Potenzial und ist aus unserer Sicht noch nicht an der Leistungsgrenze angelangt. Wir werden auf jeden Fall noch einmal wieder kommen und sehen wie es sich entwickelt.

    Noch ein Wusch. Es wäre toll wenn man die Speisekarte auch auf der sehr schön gestalteten Homepage einsehen könnte

    Trentasei Restaurant

    Skalitzer Str. 34

    10997 Berlin

    Tel.: 30 – 69 50 69 30

    http://www.trentasei.de


  7. Ägäisches Grillrestaurant Hadigari Kreuzberg

    Dezember 1, 2014 by Thomas

    Ägäisches Grillrestaurant Hadigari Kreuzberg

     

    Seit einiger Zeit haben wir ja recht wenig berichtet. Das liegt aber nicht daran, dass wir nicht mehr essen gehen, sondern dass uns unsere Jobs doch im Moment recht einspannen und wir auch noch 10 Tage in der Türkei Urlaub gemacht haben.

    Ein guter Freund von uns war mal wieder zu Besuch in Berlin und natürlich wollten wir uns treffen.  Zu unserer Überraschung schlug er vor, dass er mal wieder türkisch essen gehen wollte. Gerade frisch aus der Türkei zurück hat uns dieser Gedanke gefallen und so schlugen wir das Restaurant Hadigari vor. Gesagt, getan und so haben wir uns dann Freitagabend dort getroffen.

    Das Restaurant ist bestimmt nicht das schönste von seiner Einrichtung aber gemütlich und man kann den Köchen wunderbar bei der Vorbereitung der Speisen zuschauen. Der Service ist sehr professionell und freundlich. So hatten wir unsere Bestellung schnell zusammen und freuten uns schon auf:

    Humus als Vorspeise, Kuzu Ciğer Lammleber, Karısık Izgara Gemischter Grill-Teller und Adana Spezial Hackfleischspieß auf gerösteter Auberginencreme und Tomaten-Minzebutter-Sauce als Hauptspeise.

    Dazu gab es sehr frischen und schmackhaften Salat sowie Pommes. Ich sage es mal gleich vorweg. Alles war wirklich sehr lecker, frisch zubereitet ( kann man ja beobachten ) und gut gewürzt. Meine Leber war ein Stück zu sehr durch aber das ist ja auch immer Geschmackssache.

    Die Portionen sind mehr als reichhaltig und das Preis Leistungsverhältnis sehr gut. Im Grunde kann man die Vorspeise und die Beilagen weg lassen und man geht immer noch mehr als gut gesättigt nach Hause.

    Also wenn wir mal wieder Lust auf türkische Küche haben dann wissen wir jetzt wohin wir gehen.

    Ägäisches Grillrestaurant Hadigari

    Schönleinstr. 2

    10967 Berlin-Kreuzberg

    http://www.hadigari-berlin.de


  8. Shahjahan Indisches Restaurant Berlin Kreuzberg

    September 9, 2014 by Thomas

    Shahjahan Indisches Restaurant Berlin Kreuzberg

     

    Wie so oft habe ich meine Gattin von der Arbeit abgeholt. Uns plagte der Hunger und so waren wir am überlegen, wohin soll es dieses Mal gehen? Cuno, nö schlecht mit Parkplätzen. Gloria, waren wir erst vor ein paar Wochen usw.  Jedenfalls stellten wir fest, Indisch wäre nicht schlecht. Nun gibt es der Görlitzer Str. / Ecke Cuvrystr. ein indisches Restaurant. Dieses haben wir früher öfters mal besucht und waren bestimmt 2 bis 3 Jahre nicht mehr dort.  Parkplätze gibt es dort auch. Also nichts wie hin.

    Da das Wetter noch sehr schön war haben wir uns auch gleich einen Platz draußen genommen. Schnell ist auch die Speisekarte gekommen. Und zum Glück von C war auch noch die Mittagskarte gültig. Bedeutet, besonders günstig was C ja besonders gut gefällt.

    Sie bestellte dann auch zielsicher Chicken Madrasi ( Hähnchenfilet mit Kokosraspeln nach südindischer Art ) und hat auch noch vorab eine Linsensuppe bekommen. Das Ganze für stolze 4,50 €

    Ich bin da ja leider ein wenig eingefahren. Wenn ich bei einem Inder bin bestelle ich mir grundsätzlich ein Tandoori Chicken (Gegrillte und marinierte Hähnchenkeulen in Joghurt und Gewürzen) für 9,50 €

    Doch nun zum Essen. Die Grundlage der Linsensuppe waren eindeutig ein paar Brühwürfel. Dafür war das Chicken Madrasi sehr gut gewürzt, das Fleisch sehr saftig und zart. Und das dann bei 4,50 €. Ich denke da kann man echt nicht meckern. Das Tandoori Chicken war ebenfalls sehr schmackhaft und das Fleisch so wie es sein soll. Auch hier ist der Preis bestimmt angemessen. Bei den Preisen dürfte es aber auch klar sein, dass es nicht die super Bio-Hühnchen  sind.

    Im Inneren des Lokals dürfte ruhig mal wieder renoviert werden. Es sieht schon ein wenig in die Jahre gekommen aus.

    Nun muss man wissen, das  Shahjahan Restaurant lebt bestimmt nicht von den Gästen welche dort essen kommen. Nein, es lebt von seinem Lieferservices.

    Also, wenn man mal Lust auf indisches Essen hat, nicht viel ausgeben möchte und auch nicht das spitzen Lokal erwartet, ja dann kann man schon dorthin gehen. So mal im Sommer sehr sonnige Außenplätze auf einen warten. Welche ja am Görlitzer Park ab und zu sehr selten zu erhaschen sind.

    Shah Jahan Restaurant

    Görlitzer Str. 41

    10997 Berlin

    Tel.: 03062736733

    http://www.shah-jahan.de/


  9. Restaurant Rosa Caleta Kreuzberg

    August 14, 2014 by Thomas

    Restaurant Rosa Caleta Kreuzberg

     

    Seit einiger Zeit hatten wir uns vorgenommen mal wieder das Rosa Caleta aufzusuchen und uns verwöhnen zu lassen. Also verabredeten wir uns mit unserem guten Freund Wouter, haben rechtzeitig reserviert und pünktlich um 18:00 waren wir dort. Da es ein wunderschöner Abend mit wirklich sehr angenehmen Temperaturen war hatten wir natürlich einen Tisch draußen. Unser Freund Wouter hatte sich ein wenig verlaufen und ist ein paar Minuten später zu uns gestoßen.  Und das schöne, er war noch nie dort und freute sich aufgrund unserer Erzählungen schon auf die Jamaikanische Küche.

    Troy hatte uns auch gleich entdeckt und da wir uns eine Weile nicht gesehen haben wurden natürlich die Neuigkeiten der Gastro Scene ausgetaucht. Man hat ja auch ein paar gemeinsame Bekannte.

    Doch jetzt zum Wesentlichen, dass Essen. C hat sich eine Überraschung von Troy bestellt. Wouter hat sich für „Oven-baked marinated pork tip“ und ich mich für das Schweinefleisch von der Tageskarte entschieden. Sorry ich weiß nicht mehr die wundervolle englische Beschreibung. Aber dafür gibt es ja Bilder. C Überraschung stellte sich als Shrimps, Salat und einer tollen Soße da.

    Ich mache es mal kurz. Alle Speisen waren wieder sehr gelungen. Frisch und voller unterschiedlicher Geschmacksaromen. Da kann man sich nur freuen.

    Zu unserer Freude ist dann auch noch Kirk eingetroffen und natürlich hat er sich für uns noch ein wenig Zeit zum plauschen genommen. Man muss schon sagen, es sind wirklich die perfekten Gastgeber. Selten werden die Gäste so angenehm in Empfang genommen und man fühlt sich jedes Mal mehr als wohl. Da können sich die  gehypten Mitteläden wirklich eine Scheibe von abschneiden.

    Muskauer Str. 9
    10997 Berlin
    Tel.: 0049 (0) 30/695 37 859http://rosacaleta.com/

    Öffnungszeiten:
    Dienstag – Samstag: 18:00 Uhr – 01:00 Uhr
    Sonntag: 14:00 Uhr – 01:00 Uhr
    (Montag Ruhetag)
    Abendessen jeweils bis 23:00 Uhr

    Opening hours:
    Tuesday – Saturday: 6 pm – 1 am
    Sunday: 2 pm – 1 am
    (closed Mondays)
    Dinner until 11 pm

     

     


  10. Seven Spices in der Muskauer Straße in Kreuzberg

    Juli 31, 2014 by Christiane

    sehr clever hat sich in der Muskauer Straße 9 schräg gegenüber der Markthalle IX, in der Donnerstags immer Streetfood Thursday ist, das seven spices in den ehemaligen Räumen des No Kangeroos, dem Boom um Streetfood angeschlossen.

    Lt. Karte erwartet uns bestes Streetfood aus allen Herren Ländern, nach authentischen Original Rezepten. Da es in der Markthalle immer recht voll ist, eine prima Alternative.

    So dachten wir….

    Die Karte umfasst von Currywurst über Empanadas, Fish & Chips weitere nette Kleinigkeiten. Da meiner Karte, wie ich im nach hinein feststellen musste, die ganzen anderen Gerichte fehlten, muss ich hier auf die Webseite vom seven spices verweisen. Lt. dieser Karte gibt es noch Burger, Suppen, Salate, Enchiladas und mehr – viel mexikanisches Essen.

    Bestellt haben wir Empandas und Fish & Chips

    Essen aus dem seven spices

    Essen aus dem seven spices

    20140724_175020

    Sieht ganz nett aus. Aber das war’s dann auch schon.

    Also ich war noch nie in Südamerika und kann daher nicht sagen, ob ein Gericht authentisch ist oder nicht. Sicherlich gibt es ganz viele Arten der Zubereitung von Empanadas. Diese hier waren frittiert und mit Hackfleisch gefüllt. Dazu gab es einen Käsedipp, Salat und Guacamole. Aber was ich bekommen habe – keine Ahnung, gruslig. Die Empanadas waren lauwarm, fade, ohne Geschmack, fettig. Der Salat ohne Sauce, der Käsedipp schmeckten nach Plastik und die Guacamole hatte einen pelzigen Geschmack. Nicht frisch nach Koriander oder Limone, sondern als ob sie schon eine Weile in der Küche rumstand und die besten Zeiten hinter sich hatte. Ähnlich verhielt es sich bei den Empanadas – ich habe ein bisschen Chili, Koriander, Kreuzkümmel – oder ganz bescheiden ein bisschen Salz und Pfeffer erwartet.  Also ich habe schon in diversen Restaurants Empanadas gegessen – aber diese hier…puhh (oder bäh)

    Zu dem Fish und Chips denke ich mir, können wir mehr sagen. TB hat ein Jahr in England gelebt, wir waren schon häufig da, kennen also den Original Geschmack. Der Fisch war ganz ok – TB meint TK-Ware, die Bedienung meinte Zander und frisch – die Chips waren keine Chips – sondern angebratene Kartoffelachtel. Die Remoulade sei auch hausgemacht – bezweifeln wir. Dazu schmeckte sie einfach zu künstlich. Auch sein Salat hat leider nie ein Dressing gesehen. Gesamtgeschmackliche Betrachtung – geht so

    Also alles in allem, ein echter Reinfall. Bin fast geneigt denen mal mein mexikanisches Kochbuch und ein paar Gewürze vorbeizubringen.

    Lobend sei die Bedienung zu erwähnen. Sie fragte mit echtem Interesse ob es uns nicht geschmeckt hatte – und wir haben diplomatisch (ja manchmal geht das) ehrlich geantwortet. Die Bedienung war sehr nett und freundlich – aber bei aller Liebe – schlechtes Essen muss doch nicht sein. Sehr schade. Das können die Betreiber vom Morgenland doch eigentlich viel besser. Es gibt auch Frühstück und ich meine Sonntags Brunch.

    Seven Spices